Nordspitzbergen – Arktischer Frühling

Erleben - Trekken , Internationale Gruppen

Deutschsprachige Expeditionsseereise mit Wanderungen an Land

Willkommen an Bord des Traditionsseglers SV Rembrandt van Rijn (33 Passagiere, 16 Kabinen), unser „schwimmendes Basislager“ und Ausganspunkt dieser Entdeckerreise zu den polaren Tier-, und Landschaftswelten Nordspitzbergens. Das Schiff bringt uns sicher und komfortabel zu fernen Anlandestränden, überall dorthin wo kein anderes Transportmittel hingelangt. Die Seestrecken werden so kurz wie möglich gehalten, um so viel Zeit wie möglich für Anlandungs- und Bootsausflugprogramm zu gewährleisten. Am Anfang der Saison gibt es immer noch Schnee entlang der Küstenlinie, schneebedeckte Täler, Hügel und Berge im Landesinneren. Während unserer Reise nach Nord-Spitzbergen bieten wir Wanderungen (mit Schneeschuhen) an. Das Unternehmen Oceanwide Expeditions ist Eigner und Betreiber einer Eismeerflotte mit vier Schiffen und bietet seit über 20 Jahren Schiffsexpeditionen mit Fokus auf aktives Naturerlebnis an Land und zur See in den entlegenen polaren Regionen der Antarktis, Grönland und Spitzbergen an.

1. Tag: Ankunft in Longyearbyen

Ankunft in Longyearbyen, der „Hauptstadt“ (eigentlich: Verwaltungszentrum) Spitzbergens. Vor dem Einschiffen besteht die Möglichkeit eines Rundgangs durch die Siedlung. Die Pfarrkirche und das Svalbard Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte sind ebenfalls einen Besuch wert. Einschiffung um 16.00 Uhr. Um 18.00 Uhr legen wir ab und steuern nach Trygghamna (Alkhornet).


 

2. Tag: Anlandung in der Bucht von Trygghamna

Wir liegen in der Bucht Trygghamna vor Anker. Dort verbringen wir den Tag und wandern zu dem markanten Vogelfelsen Alkhornet. Manchmal sieht man Polarfüchse, die die Hänge unterhalb des Vogelfelsens nach Eiern und Jungvögeln absuchen. Auch Rentiere grasen hier sehr häufig. Im Forlandsundet besuchen wir bei  Poolepynten einen  Ruheplatz von Walrossen sofern die Eisverhältnisse es zulassen, oder gehen bei Sarstangen an Land.


 

3. Tag: Eine Zeitreise zum Aussichtsfelsen der Walfänger

Heute fahren wir in den Fuglefjorden mit Blick auf den Svitjodbreen und die Birgerbukta. Es gibt gute Chancen Bären zu sichten. In der Birgerbukta finden wir Tranöfen, Relikte einer vergangenen Walfangepoche. Wir versuchen heute, zur kleinen Insel Ytre Norskøya zu gelangen. Sie diente den holländischen Walfängern viele Jahre lang als Ausguck. Bei guten Bedingungen können wir ihrem Pfad bis hinauf auf den kleinen Gipfel folgen. Er führt direkt an Vogelfelsen vorbei. An der Küste finden sich Tranöfen aus dem 17. Jahrhundert. Zwischen den gut 200 Gräbern holländischer Walfänger aus jener Zeit nisten heute Schmarotzerraubmöwen und Eiderenten.


 

4. Tag: Anlandung in Nordspitzbergen mit Wanderung im Raudfjord

Der Raudfjord an der Nordküste Spitzbergens ist spektakulär. Zahlreiche Gletscher wälzen sich seinen Hängen entlang ins Meer. Ringel- und Bartrobben sind hier zu Hause, die steilen Bergflanken werden von Vogelkolonien belebt, und die Chancen stehen gut, hier auf Eisbären und Weisswale/Belugas zu stossen. Bei guten Bedingungen landen wir an der Buchananhavoya oder bei Bruceneset an. Hier erhoffen wir uns eine schöne Wanderung.


 

5. Tag: Ein weiterer Tag mit Anlandungen in Nordspitzbergen

Der endgültige Fahrplan wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt und nach dem sicheren Ermessen des Kapitäns und den Eigenschaften des Schiffes umgesetzt. Falls die Eisverhältnisse es zulassen, steuern wir weiter nach Osten in den Woodfjord und gehen dort an Land.  Als Alternative landen wir auf der Insel Fuglesangen im Nordwesten des Archipels an, wo wir Krabbentaucher beobachten können.


 

6. Tag: Kongsfjord mit vielen Highlights für Entdecker

Unser Ziel ist Blomstrandhalvoya, dort gehen wir zum Wandern an Land.  Am Nachmittag fahren wir nach Ossian Sarsfjellet, hier nisten in sehr steilem und im Frühling unzugänglichem Gelände auf den Klippen Dreizehenmöwen und Dickschnabellummen. Als Alternative besuchen wir Ny Ålesund, die nördlichste permanent bewohnte Ortschaft der Erde. Die einstige Bergbausiedlung war Startplatz vieler Nordpolexpeditionen (zum Beispiel von Amundsen und Nobile) und ist heute ein morderner Forschungsort. Die Vögel der Umgebung haben sich an Menschen gewöhnt und sind ungewöhnlich zutraulich geworden. Weißwangen- und Kurzschnabelgänse, Eiderenten, Küstenseeschwalben und mehrere Watvogelarten können hier aus geringer Distanz beobachtet werden.


 

7. Tag: Tief im Isfjord

Den heutigen Tag verbringen wir im hinteren Teil des Isfjorden, sofern es die Eisverhältnisse zulassen, z.B. in der Skansbukta, oder bei Gipsvika. In der Ferne  blicken wir auf die majestätischen Felswände des Berges Templet. Es ist eine atemberaubende Gegend mit spektakulären Bergen aus Sedimentgestein, das sich im Oberkarbon vor rund 290 Mio Jahren bildete. Am Abend nimmt das Schiff Kurs auf Longyeabyen.


 

8. Tag: Auf Wiedersehen Spitzbergen!

Ausschiffung im Hafen von Longyearbyen und Transfer zum Flughafen. Individuelle Heimreise ab Longyearbyen.


 

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Gut zu wissen

Schneeschuhwandern/Wandern: Am Anfang der Saison liegt noch Schnee in vielen Teilen des Landes. Während unserer Reise nach Nord-Spitzbergen bieten wir Wanderungen mit Schneeschuhen an. Schneeschuhwandern ist einfach und für jedermann mit guter Gesundheit und guter körperlicher Kondition. Es bedarf keiner technischen Kenntnisse. Mit dem Einsatz von Schneeschuhen kann man sich schneller und sicherer auf der Schneeoberfläche bewegen. Schneeschuhe sind für alle kostenlos an Bord erhältlich, sie passen auf alle Schuhgrössen. In der Regel sind tägliche Wanderungen von  2–3 Stunden geplant. Am Vormittag und/oder am Nachmittag. Falls sich jedoch ausserplanmässig eine Ganztageswanderung anbietet, erhalten Teilnehmer ein Lunchpaket. Die Gäste (max 33) können in zwei Gruppen unter Anleitung erfahrener Führer aufgeteilt werden. Die Zuteilung findet vor Ort statt und berücksichtigt dabei Interesse und Kondition der Gäste. Die Wanderungen können im Vorfeld nicht festgelegt werden, denn Wetter, Seegang und Lawinenlage bestimmen die finale Programmauslegung. Die Karte skizziert eine mögliche (aber nicht endgültige) Reiseroute. Die hier beschriebenen Tagesprogramme und der Routenplan dienen zur groben Orientierung. Das Wanderprogramm und die Reiseroute des Schiffes passen sich den vorherrschenden Wetter- und Eisbedingungen an, und das tagesaktuelle Programm kann beträchtlich von der dargestellten Routenskizze abweichen. Das Gesamtprogramm (zur See und zu Land) ist abhängig von den lokalen Wetter, Meereis und Schneebedingungen, der Verfügbarkeit von Landeplätzen, und der Gefahr durch Eisbären an Land. Das Programm wird im Fall interessanter Tierbeobachtungen angepasst. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Wanderungen stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord.

Das Schiff

  • Die S/V ‹Rembrandt Van Rijn› wurde Anfang des letzten Jahrhunderts als Focksegler für den Fang von Heringen eingesetzt. Sie wurde in den Niederlanden als Dreimastschoner für den Passagierbetrieb im Jahr 1994 umgerüstet und segelte in Spitzbergen und den Galápagos. Im Jahr 2011 wurde das Schiff neu umgestaltet und restauriert. Das Schiff ist mit moderner Kommunikations- und Navigationstechnik ausgestattet. Die Rembrandt van Rijn ist 56 Meter lang (168 ft.), 7 Meter breit und hat einen Tiefgang von 2,5 Metern. Sie verfügt über eine erfahrene Crew mit 12 Mitgliedern inklusive 2 Expeditionsguides, ein geräumiges Restaurant, eine separate Bar und viel Platz auf dem Aussendeck. In 16 Kabinen werden maximal 33 Passagiere untergebracht.

Karte_Spitzbergen
  • g
    teilweise mit Schneeschuhen

Teilnehmerzahl: buchbar ab 1 Person

Internationale Gruppe
ab/bis Longyearbyen

Lokale Reiseleitung

Preis

Reisedaten:

26.05.17 bis 02.06.17 v

CHF 2875.–

Zuschläge:

Twinkabine, Bullauge

CHF 450.–

Im Preis inbegriffen
  • Alle Mahlzeiten während der Schiffsreise beginnend mit dem Abendessen am 1. Tag und endend mit dem Frühstück am 8. Tag
  • Schiffsreise mit 7 Übernachtungen an Bord SV Rembrandt van Rijn lt. Reiseprogramm
  • Geführte Landausflüge (Wanderungen, Tierbeobachtungen und Zodiacfahrten)
  • Fachkundige Vorträge und Führung des Expeditionsteams an Bord und an Land (deutschsprachig)
  • Sammeltransfer in Spitzbergen : Flughafen – Schiff – Flughafen
  • Alle Gebühren und Steuern rundum das Schiffsprogramm
  • Snacks , Kaffee , Tee und Tischwasser inklusive
  • Alle Zodiac -, und Landausflüge lt. Programm
  • Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen)
Nicht inbegriffen
  • An- und Abreise ab/bis Spitzbergen
  • Allfällige Übernachtungen in Longyearbyen
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen
Hinweise
  • Arrangement ab/bis Reiseland. Internationale Flüge sind nicht inbegriffen. Gerne stehen wir für Reservationen nach Wunsch zu Verfügung.
  • Wichtiger Hinweis zum Segelprogramm: das Schiff ist als Dreimastschoner traditionell mit Segeln ausgestattet und diese werden bei guten Bedingungen (offene See, passende Windverhältnisse, Zeitverfügbarkeit) auch eingesetzt. Dieses ist aber nicht garantiert. Der Kapitän entscheidet über Einsatz der Segel oder des Motors. Es gibt keinen Anspruch auf die eine oder andere Antriebsmethode.
  • Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit Oceanwide Expeditions durchgeführt. Es gelten deren Reisebedingungen.

Weiterführende Informationen zur Reise