Zurück
Strand im Tayrona NP

Unglaubliche Vielfalt in Kolumbien

Im Februar nutzte Globotrek-Mitarbeiter Michael die Gelegenheit um wieder einmal ein neues Reiseland für sich zu entdecken: Colombia! Millionenstadt Bogotá, Nebelwald, Kaffeezone, Karibikküste, kolonialer Charme in Cartagena und vieles mehr erwartet den Reisenden in diesem faszinierenden Land in Südamerika.

Das Land stand nicht mehr auf der Risikoliste des BAG und die Einreise mit einem negativen PCR-Test war problemlos möglich. Die Abstand- und Hygienemassnahmen werden in Kolumbien sehr konsequent und vorbildlich umgesetzt. So wird in jedem Restaurant vor Eintritt die Temperatur gemessen und die Kontaktdaten aufgenommen. Zudem tragen die Kolumbianerinnen und Kolumbianer die Hygienemasken überall wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, auch draussen.

Meine Reise startete in der Millionenmetropole Bogotá. Eine lokale Reiseleiterin, die ihr ganzes Leben in der Hauptstadt Kolumbiens verbracht hat, zeigte mir nicht nur die Sehenswürdigkeiten sondern auch unbekannte Orte und viele bunte Street Art Kunstwerke. Zur besseren Akklimatisation nahmen wir den Aufstieg auf den Hausberg Monserrate zu Fuss in Angriff. Immerhin schon auf 3152 Meter gelegen. Wer es gemütlicher mag, kann auch die Standseilbahn nehmen.

Von Bogotá ging es weiter in die Kaffeezone und in den Los Nevados Nationalpark. Nach der etwas kühlen Hauptstadt erwartete mich nun ein feuchtwarmes Klima und ein unglaublich grünes Dickicht an Pflanzen und Bäumen, immer begleitet vom Gesang von unzähligen, exotischen Vögeln. Das 4-tägige Trekking im Los Nevados führte durch den Nebelwald hinauf in die für Kolumbien typische Páramo-Landschaft. Hier wachsen die z.T. riesigen Frailejones in grossen Mengen. Wir wanderten bis auf über 4000 Metern über Meer und übernachteten bei einheimischen Bauern. Dies ermöglichte einen spannenden Einblick ins einfache, traditionelle Leben der Campesinos.

Danach stand erneut ein kompletter Tapetenwechsel auf dem Programm. Mit einem kurzen Inlandflug erreichte ich die Karibikküste bei Santa Marta. Sonnenschein, 30° Grad, Palmen und Traumstrände begrüssten mich! Ein besonderes Highlight war die Wanderung im Tayrona Nationalpark. Ein schöner Pfad führt durch den Urwald zu Bilderbuchstränden. Im dichten Urwald konnten wir neben exotischen Pflanzen auch einige Kapuzineraffen entdecken.

Den würdigen Abschluss der Reise bildete Cartagena, UNESCO Weltkulturerbe. Eine Stadt zum verlieben! Karibisches Lebensflair, farbenfrohe Gassen und der allgegenwärtige koloniale Baustil verbreiten eine ganz besondere Atmosphäre in der Altstadt.

 

Möchten auch Sie die Vielfalt Kolumbiens und die liebenswerten Menschen kennen lernen? Wir bieten Kolumbien als Gruppen- und Individualreise an! Wir beraten Sie gerne.