Deutsch sprechende Reiseleitung Gruppenreise

EXPEDITION ACONCAGUA 360°

EINE ÜBERSCHREITUNG UND UMRUNDUNG DES ACONCAGUA IST SICHERLICH EIN LECKERBISSEN FÜR BERGSTEIGER.

Der Cerro Aconcagua ist mit seinen 6962 Metern nicht nur der höchste Berg Südamerikas, sondern gleichzeitig des gesamten amerikanischen Kontinentes, sowie der höchste Berg ausserhalb Asiens. Am 14. Januar 1897 stand der Schweizer Bergführer Matthias Zurbriggen als erster Mensch allein auf dem Gipfel des Aconcagua. Der Bergriese, obwohl selbst kein Vulkan, besteht aus vulkanischem Material und liegt in der Provinz Mendoza, nahe der chilenischen Grenze.
Die auf dieser Reise gewählte Route ist der Aufstieg über die Westseite des Berges mit anschliessendem Abstieg über die Ostseite. Diese Aufstiege nennt man die «falsche Polenroute» oder «polacos falsos». Während die meisten Gipfelanwärter den Aufstieg über die Normalroute (Westflanke) angehen, konzentriert sich Kobler & Partner seit 2014 ganz auf die wildere und ursprünglichere Ostseite des Berges.

FACTS & FIGURES
  • Level 6
    Trekkinglevel
  • 21 Tage
    Dauer
  • 10-12
    Teilnehmer
  • 7'390.–
    Preis ab (CHF)

Geführte Trekkingreise mit Schweizer Reiseleitung/Bergführer sowie lokaler Begleitmannschaft

REISEDATEN
  • So 22 Nov - Sa 12 Dez 2020 (21 Tage) ab 7’390.-
  • So 13 Dez 2020 - Sa 02 Jan 2021 (21 Tage) ab 7’740.-
  • So 10 Jan - Sa 30 Jan 2021 (21 Tage) ab 7’390.-
  • So 31 Jan - Sa 20 Feb 2021 (21 Tage) ab 7’390.-
PREISE / ZUSCHLÄGE
  • Preis pro Person  CHF 7'390.–

  • Preis pro Person (13.12.20 - 02.01.21)  CHF 7'740.–

  • Zuschlag Einzelzimmer CHF 440.–

  • Zuschlag Kleingruppe 8-9 Personen CHF 200.–

  • Zuschlag Kleingruppe 8-9 Personen  (13.12.20 - 02.01.21) CHF 550.–

  • Zuschlag Kleingruppe 6-7 Personen CHF 300.–

  • Zuschlag Kleingruppe 6-7 Personen (13.12.20 - 02.01.21)  CHF 650.–

  • Trägerservice (20kg) für Auf- und Abstieg (Richtpreis Saison 19/20) CHF 1'500.-

Highlights

«Eindrückliche Lagerplätze auf dem Weg zum Aconcagua»

«Auf dem höchsten Amerikaner (6962 Meter)»


Reiseprogramm


Gut zu wissen

Anspruchvollstes Trekking in Höhen bis 6962 Meter, sehr gute Kondition erforderlich.

Die Expedition ist anspruchsvoll und anstrengend. Schon der Höhe wegen ist sie mit gewissen Risiken verbunden. Die TeilnehmerInnen müssen keine «Superalpinisten» sein, sollten aber über Hochgebirgserfahrung verfügen. Wir legen sehr grossen Wert auf eine tatkräftige Mithilfe am Berg, Kameradschaft und Toleranz. Jede/r muss die persönlichen Grenzen am Berg selbst erkennen und bereit sein allenfalls den Rückzug anzutreten. Die Expedition erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Leiter steht während der Expedition für die Gesamtleitung der Gruppe, nicht aber für die persönliche Betreuung des Einzelnen zur Verfügung. Dennoch muss jede/r bereit sein, die Weisungen und Entscheidungen des/der Expeditionsleiters zu befolgen. Diese werden im Interesse der Gruppe getroffen. Je nach den vorliegenden Verhältnissen können Improvisationen und Programmänderungen notwendig sein.

Technisch ist der Aconcagua kein schwieriger Berg. Je nach Schneeverhältnissen kann es aber vorkommen, dass kurze bis max. 25° steile Schneefelder gequert werden müssen. Die Höhe darf aber nicht unterschätzt werden, denn der Berg ist fast 7000 Meter hoch. Eine erfolgreiche Besteigung des Aconcagua hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten Faktoren sind eine gute Ausdauer, die individuelle Höhenanpassungs-Fähigkeit und selbstverständlich auch die vorherrschenden Wetterbedingungen. Im Weiteren kommen viele kleine Faktoren dazu, die jedoch, je nach Ausdauer und Fähigkeiten der Teilnehmenden, sehr unterschiedlich sein können.

  • Flüge Zürich–Mendoza-Zürich in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Sämtliche Transfers; Bus- und Jeepfahrten
  • Vollpension während der ganzen Reise, ausser in Mendoza nur Frühstück
  • 2 Übernachtungen im Hotel (Basis Doppelzimmer) in Mendoza, 2 Übernachtungen im Hotel (Basis Doppelzimmer) in Penitentes, restliche Übernachtungen im Zweierzelt
  • Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung
  • Hochträger am Aconcagua für Gruppenmaterial (Zelte, Benzin und Kocher, Achtung: Essen für die Hochlager muss selber getragen werden)
  • Abfallgebühr am Acconcagua und Abtransport des Abfalls aus dem Hochlager
  • Kommunikation (Funk) im Basislager, Satellitentelefon, exklusiv Gesprächsgebühren (nur im Aconcagua Basislager)
  • Tragetiere zum und vom Basislager am Aconcagua, Gepäcktransport von Plaza Argentina nach Plaza de Mulas für Gepäck, welches in den Hochlagern nicht benötigt wird.
  • Apotheke mit Pulsoxymeter
  • Nationalpark- und obligatorische Abfallgebühr
  • Expeditionserfahrener, staatlich geprüfter Bergführer und lokale Begleitmannschaft (1 lokaler Bergführer pro 4 Perosonen)
  • Vorbereitungstreffen

  • Gipfelpermit (15.12.-31.01: USD 950.- / 20.11.-14.12 + 01.02.-15.03.: USD 730.- / Stand Saison 19/20)
  • Persönlicher Hochträger in die Hochlager (wenn gewünscht)
  • Allfällige Miete Bergsteigerausrüstung
  • Mehrkosten, die bei Änderungen der vorgesehenen Reiseablaufes entstehen
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen

  • Werden nicht alle Tage für die Besteigung des Aconcagua benötigt oder bricht ein Teilnehmer die Expedition frühzeitig ab, wird die verbleibende Zeit in Mendoza verbracht. Die damit entstehenden Kosten sind im Pauschalpreis nicht eingerechnet, gehen zu Lasten der Teilnehmer und werden vor Ort bezahlt.
  • Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit Kobler & Partner, Bern durchgeführt. Es gelten deren Reisebedingungen
Weitere Reisen