Die Felsenkirchen von Lalibela

Berge und Kultur Äthiopiens - 20 Tage

Erleben - Trekken , Privatreisen

Trekking im Semien-Gebirge in Äthiopien

Diese einzigartige Reiseroute führt uns die ganze Vielfalt Äthiopiens vor Augen. Im Semien–Gebirge begegnen wir endemischen Pavianen und seltenen Steinböcken und trekken in den höchsten Bergen Äthiopiens. Die reiche Geschichte des Landes erfahren wir im kulturellen Zentrum Gondar, wie auch bei den Felskirchen von Lalibela und in Axum. Im Süden des Landes beeindruckt die grandiose Seenlandschaft und wir werden den imposanten Süsswasserkrokodilen begegnen.

1. Tag: Individuelle Ankunft in Addis Abeba

Am Flughafenausgang werden wir von einem Fahrer unseres lokalen Partners erwartet und ins Hotel begleitet. Wir lernen schon heute die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt kennen und geniessen den Ausblick auf die Stadt vom Entoto-Berg aus.

i
2350 MüM

2. Tag: Bahir Dar

Am Morgen Flug nach Bahir Dar, wo wir den Bezait-Palast besuchen und die wunderschöne Aussicht über den Tana-See und den Blauen Nil geniessen. Auf unserer Besichtigungstour durch Bahir Dar schauen wir uns an, wie die Boote aus Papyrus, die "Tankwas", hergestellt werden. Nachmittags unternehmen wir eine Bootstour auf dem Tana-See.

i
1840 MüM

a
4-5 h

3. Tag: Die Wasserfälle des Blauen Nils

Ein Ausflug bringt uns zu den grandiosen Wasserfällen des Blauen Nils. Bei hohem Wasserstand bieten sie ein wahrlich imposantes Schauspiel, wie sie in unzähligen Kaskaden über einen Felsabbruch in die Tiefe fallen. Weiterreise durch weites Acker- und Weideland, an unzähligen Siedlungen vorbei nach Gondar.

i
2130 MüM

a
3 h

4. Tag: Gondar

Die ehemalige Kaiserstadt Gondar gilt als Zentrum der äthiopischen Kunst, Literatur und Wissenschaft. Während drei Jahrhunderten entstanden viele Burgen und Paläste, die das Bild der Stadt bis heute prägen. Am Nachmittag brechen wir zum Semien Mountains- Nationalpark auf. Erstes Kurztrekking zur Akklimatisation.

w
3250 MüM

q
1 h

a
3 h

5. Tag: Sankaber - Geech

Der Semien-Nationalpark zählt seit 1978 zum Kulturerbe der UNESCO. Mit etwas Glück können wir Walia-Steinböcke und Herden von Dschelada-Pavianen beobachten, die nur hier vorkommen. Morgens brechen wir vor unserer Begleitmannschaft auf, die unser Hauptgepäck mit Maultieren und Pferden zum nächsten Lagerplatz transportiert. Unterwegs sehen wir den eindrücklichen Jimbar Wasserfall, welcher sich 500 Meter in die Tiefe stürzt. Gegen Ende des Jahres, zum Höhepunkt der Trockenzeit, fliesst allerdings nur wenig Wasser durch die Öffnung im Fels.

w
3600 MüM

q
7 h

e
550 m

r
200 m

6. Tag: Geech - Chenek

Ein spektakulärer Trekkingtag erwartet uns! Der Weg führt uns erst zum Aussichtspunkt Imetgogo auf 3926 Meter von wo sich ein überwältigendes Panorama über die bizarre Felslandschaft zeigt. Wir wandern weiter nach Inatye bis auf 4070 Meter, wo wir dem eindrücklichen Plateauabbruch entlang bis zum nächsten Nachtlager trekken.

w
3600 MüM

q
8-9 h

e
770 m

r
750 m

7. Tag: Chenek - Ambiko

Eine herausfordernde Trekkingetappe mit einigen Auf- und Abstiegen führt uns von Chennek nach Ambiko. Zu Beginn steigen wir auf einen 4200 Meter hohen Pass auf. Wer noch Energie hat, kann einen Abstecher auf den 4430 Meter hohen Gipfel des Berges Bwahit in Angriff nehmen (je nach Geschwindigkeit, verfügbarer Zeit und Energie der TrekkingteilnehmerInnen, eventuell wird empfohlen, die Kräfte zu sparen für den nächsten Tag zum Ras Dashen). Der heutige Tag bietet die besten Chancen, den bedrohten Walia-Steinbock zu beobachten. Danach steigen wir zum Mersheba-Fluss ab. Ein letzter Aufstieg führt uns in unser Camp in Ambiko auf 3200 Meter, wo wir für die nächsten zwei Nächte unsere Zelte aufschlagen.

w
3200 MüM

q
8-9 h

e
930 m

r
1350 m

8. Tag: Der Gipfel des Ras Dashen (4620 Meter)

Unsere Besteigung des Ras Dashen führt durch eine karge Landschaft von Gräsern und Flechten. Die letzten hundert Höhenmeter sind von Felsen geprägt. Der kräftezehrende Aufstieg wird mit einer überwältigenden Aussicht belohnt. Wir befinden uns auf dem vierthöchsten Berg Afrikas! Erfüllt vom einmaligen Erlebnis steigen wir auf der gleichen Route in unser Camp ab. Auf Wunsch kann diese Etappe auch ausgelassen und zum Ausruhen oder mit einfachen Wanderungen vom Camp aus verbracht werden.

w
3200 MüM

q
10-12 h

e
1400 m

r
1400 m

9. Tag: Ambiko - Sona

Wiederum ein herausfordernder Tag! In stetigem Auf und Ab geht unser Weg weiter und wir geniessen die wunderbare Aussicht auf die spektakulären Felsformationen. Wir verstehen, warum diese Formationen auch "Schachfiguren Gottes" genannt werden. Im Dorf Arquaziye geniessen wir den Luxus einer lokalen Tasse Kaffee, bevor wir unser einmalig gelegenes Camp erreichen.

w
3500 MüM

q
9-10 h

e
1100 m

r
800 m

10. Tag: Sona – Mekarebiya

Ein Abstieg führt uns ins Tal des Flusses Ansiya. Hier haben wir während einer ausgiebigen Mittagspause die Möglichkeit auszuruhen und die Landschaft am Fluss zu geniessen. Auffallend ist auch die üppige Vegetation, die in diesen tieferen Lagen vorherrscht.

w
1980 MüM

q
5-6 h

e
60 m

r
1580 m

11. Tag: Mekarebiya – Mulit

Ein Abstieg bringt uns zu einer Lagune, die von einem Wasserfall geformt wurde. Wir entspannen und kühlen uns im erfrischenden Wasser ab. In Mulit geniessen wir die letzte Nacht unter freiem Sternenhimmel.

w
2000 MüM

q
5-7 h

e
470 m

r
350 m

12. Tag: Axum

Nach einer letzten kurzen Etappe zu Fuss, endet unser Trekking in Adiarkai. Per Bus werden wir nach Axum gefahren. Hier lassen wir die alt-äthiopische Geschichte lebendig werden und besichtigen die bis dreissig Meter hohen monolithischen Steinstelen. Ausserdem sehen wir uns das Bad und den Palast der Königin von Sheba sowie die Kirche St. Mary von Tsion an.

i
2130 MüM

q
2 h

r
400 m

a
4-5 h

13. Tag: Mekele

Auf der Fahrt nach Mekele besuchen wir die ersten Felsenkirchen. Die einmaligen, in den Stein gehauenen Kirchen und Tempel entstanden im 12. und 13. Jahrhundert und bildeten eine wahre Festung des christlichen Glaubens inmitten der islamischen Nachbarreiche.

i
2130 MüM

a
4-5 h

14. Tag: Landleben und Passfahrten

Eine Fahrt durch hügelige Landschaft bringt uns zur heiligen Stadt und Wallfahrtsort Lalibela. Auch heute leben hier fast ausschliesslich äthiopisch-orthodoxe Christen. Während der interessanten Fahrt über Pässe und durch Täler sehen wir Bauern auf ihren Feldern, beobachten die Frauen und Mädchen beim Wasser holen und die jungen Männer mit ihren grossen Kuhherden.

i
2500 MüM

a
4-5 h

15. Tag: Lalibelas Felsenkirchen

Frühmorgens sind wir unterwegs zu den Kirchen von Asheton Mariam, welche hoch über Lalibela thronen. Am Nachmittag besuchen wir eine weitere Gruppe monolithischer Felsenkirchen, die meist mehrstöckig in roten Basaltlava gemeisselt wurden. Heute zählen diese Kirchen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

i
2500 MüM

q
2 h

16. Tag: Addis Abeba und Langano-See

Wir fliegen zurück nach Addis Abeba. Nach der Ankunft werden wir abgeholt und fahren direkt zum Langano-See. Der Langano ist einer der Rift Valley-Seen. Auf Grund des hohen Sodagehalts kann im See bedenkenlos gebadet werden (keine Bilharziose-Gefahr).

i
1580 MüM

a
5 h

17. Tag: Arba Minch

Wir geniessen die Zeit am See bevor wir am Nachmittag nach Arba Minch fahren. In der Landessprache Amaharic steht Arba Minch für 40 Quellen. Das Wasser der Berge fliesst in die Seen Chamo und Abaya. Zwischen den Seen befindet sich der Nechisar Nationalpark, Heimat für viele Wildtiere.

i
1290 MüM

a
4 h

18. Tag: Zum Bergvolk der Dorze

Wir unternehmen einen Tagesausflug in die Berge hoch über Arba Minch. In Chencha lebt die ethnische Minderheit der Dorze, ein kleines Bergvolk, welches sich durch eine eigene Sprache und die bienenwabenartige Bauweise der Häuser auszeichnet. Auch ihre Webkunst ist berühmt. Auf unserer abwechslungsreichen Wanderung besuchen wir weitere Dörfer und erhalten Einblick in die Handwerkskunst der lokalen Bevölkerung.

i
1290 MüM

q
2-3 h

a
2 h

19. Tag: Krokodile im Chamo See

Grosse Salzwasserkrokodile erwarten uns. Beim Chamo See leben sie in einer geschützten Bucht zu Dutzenden, zusammen mit unzähligen Pelikanen und Flusspferden. Die Fahrt mit einem kleinen Motorboot mitten in diese Wildnis lässt uns die Grösse und Kraft der Natur spüren. Ein einmaliges Gefühl. Mit diesen starken Eindrücken fliegen wir am Nachmittag zurück nach Addis Abeba.

i
2350 MüM

20. Tag: Addis Abeba und individuelle Rückreise

Wir besuchen ein Waisenhaus, in welchem die Kinder aus verschiedenen Materialen Gegenstände für den Verkauf herstellen. Wir nützen die Gelegenheit um letzte Souvenirs einzukaufen. Eine traditionelle Kaffeezeremonie gehört zu einer Reise nach Äthiopien. Wir verfolgen den ganzen Prozess und kosten den duftenden Kaffee. Je nach Flug folgt im Verlaufe des Tages die individuelle Rückreise in die Schweiz.

i
2350 MüM

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Gut zu wissen

  • Mittelschweres Trekking, gute Kondition, 3 Tagesetappen von 1–3 Stunden, 4 Tageseetappen von 5–7 Stunden, 3 Tagesetappen von 8–9 Stunden, 1 Gipfeltag von 10–12 Stunden in Höhen bis 4550 Meter.

Aethiopien_02
  • s
    Anspruchsvolles Trekking

Teilnehmerzahl: 10-12 Personen

ab/bis Addis Abeba

Lokale Reiseleitung

Preis

Reisedaten:

20.11.17 bis 09.12.17

CHF 4250.–

Zuschläge:

Einzelbelegung

CHF 650.–

Kleingruppe 6-9 Personen

CHF 200.–

Kleingruppe 4-5 Personen

CHF 500.–

PRIVATREISE

Diese Reise kann an beliebigen Daten als Privatreise ab zwei Personen organisiert werden. Kontaktieren Sie uns und verlangen Sie eine Offerte. Preis auf Anfrage.

Im Preis inbegriffen
  • Flüge Addis Abeba–Bahir Dar, Lalibela–Addis Abeba, Arba Minch–Addis Abeba in Economy-Klasse
  • Alle Überlandfahrten und Transfers
  • 12 Übernachtungen in Mittelklasshotels und einfachen Gasthäusern im Doppelzimmer, 8 Übernachtungen im Zweierzelt, Tageszimmer in Addis Abeba am Abflugtag
  • Vollpension während der ganzen Reise
  • Bewilligungen und Eintritte
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleitung und Begleitmannschaft
Nicht inbegriffen
  • An- und Rückreise nach/ab Addis Abeba
  • Visum (CHF 64.–, Stand Juli 16)
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen
Spezialleistungen
  • myclimate-Pauschalbeitrag zum Klimaschutz
  • Praktische Globotrek-Trekkingtasche mit Rollen (Foto hier).
Hinweise
  • Arrangement ab/bis Reiseland. Die Flüge nach/ab Addis Abeba sind im Reisepreis nicht inbegriffen. Gerne stehen wir für Reservationen nach Wunsch zur Verfügung
  • Das Hauptgepäck wird im Semien–Gebirge von Maultieren transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selber.
  • 9 längere Überlandfahrten

Weiterführende Informationen zur Reise