Der Registan in Samarkand, einer der schönsten Plätze der Welt

Die goldene Strasse nach Samarkand - 18 Tage

Erleben - Trekken , Privatreisen

Trekking im Tien Shan Gebirge und Kulturreise durch Usbekistan

Unsere abwechslungsreiche Reise durch Usbekistan führt uns auf den Spuren der Seidenstrasse die ganze Vielfalt des Landes vor Augen. Von schneebedeckten Gipfeln über Bergbäche bis zu goldenen Sanddünen, von geschäftigen Basaren zur Stille und Weite der Wüste und von uralten Felszeichnungen zu den Kalligraphien an den leuchtenden Fassaden der Medresen. Eine ausgewogene Mischung aus historischen Stätten, Natur und Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung.

1. Tag: Flug nach Taschkent

Abflug ab Zürich nach Taschkent.


 

2. Tag: Taschkent

Nach Ankunft am sehr frühen Morgen Transfer ins Hotel. Heute lernen wir die moderne Hauptstadt Usbekistans kennen. 1966 wurde Taschkent von einem schweren Erdbeben zerstört. Trotzdem gibt es noch wenige alte, sehenswerte Gebäude. Heute ist Taschkent vorwiegend eine mondäne Stadt mit einer Mischung aus breiten, baumbestandenen Boulevards und Sowjet- und modernen Gebäuden. Übernachtung im Hotel in Taschkent.

i
450 MüM

3. Tag: Taschkent–Charvak-See

Morgens führen wir unsere Stadtbesichtigung weiter. Bevor wir Richtung Berge aufbrechen, können wir das Gepäck, welches wir während dem Trekking nicht benötigen, bei der lokalen Agentur deponieren, da unsere Gepäcklimite während dem Trekking 15 Kilo beträgt. Unweit östlich der Hauptstadt erhebt sich das Himmels-Gebirge (Tien Shan), das sich von China über Kirgistan und Kasachstan bis nach Usbekistan zieht. Wir übernachten beim Charvak-See, welcher am Fusse des Gebirges liegt. Übernachtung im Hotel beim Charvak-See.

i
1600 MüM

a
2 h

4. Tag: Im Tschatkal-Ugam- Nationalpark

Nach kurzer Fahrt erreichen wir unser Trekkinggebiet. Der Weg führt uns vorbei an Bergbächen und über Pässe, wo wir immer wieder wunderbare Aussicht auf die Berglandschaft geniessen. Übernachtung im Zelt bei Beldersoy.

w
1750 MüM

q
4 h

a
0,5 h

5. Tag: Kumbel-Pass

Aufstieg zum Tschetkumbel-Pass, wo wir ca. 20'000 Jahre alte Felszeichnungen mit Jagdszenen bestaunen, auf welchen Steinböcke mit eindrücklich geschwungenen Hörnern erkennbar sind. Anschliessend wandern wir weiter zum Kumbel-Pass, wo wir unsere Zelte aufschlagen. Übernachtung im Zelt.

w
2350 MüM

q
4-5 h

6. Tag: Takhta-Pass

Unser heutiges Trekking führt zum Takhta-Pass (2620 Meter), von wo aus wir ein überwältigendes Panorama auf die Bergkämme des Westlichen Tien Shans haben. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, eine optionale Wanderung von 3-4 Stunden machen. Übernachtung im Zelt.

w
2620 MüM

q
2 h

7. Tag: Am Grossen Chimgan

Wir wandern weiter über die Flanken des Grossen Chimgan, so dass wir den Berg von verschiedenen Seiten her sehen. Über den Komsomolets-Pass erreichen wir den Kholodilnik-Pass, wo wir unser Nachtlager aufschlagen. Übernachtung im Zelt.

w
2050 MüM

q
4-5 h

8. Tag: Trekkingende

An der Mazarsay-Schlucht vorbei führt der Weg zum Ende unseres Trekkings, wo wir von unserem Fahrer erwartet werden. Wir nehmen unser in Taschkent zurückgelassenes Gepäck in Empfang und fahren nach Samarkand. Übernachtung im Hotel in Samarkand.

i
 

q
4-5 h

a
8 h

9. Tag: Samarkand

Kaum ein Name beschwört Bilder der Seidenstrasse, Karawanen und von blauen Kuppeln gekrönten Gebäuden herauf wie Samarkand. Der despotische Herrscher Timur verhalf der Stadt zu ihrem Glanz. Seine Eroberungsfeldzüge brachten reiche Beute und der Handel entlang der Seidenstrasse blühte, so dass ihm für den Bau der Stadt schier unbegrenzte Mittel zur Verfügung standen. Wir besuchen die schönsten Gebäude der Stadt wie auch den lebendigen Markt und Handwerksstätten. Übernachtung im Hotel in Samarkand.

i
 

10. Tag: Zu Gast in den Nurata Bergen

Wir nehmen die landschaftlich interessante Fahrt von Samarkand in die Nurata-Berge auf uns. Hier werden wir das usbekische Dorfleben kennenlernen und in Asraf in einer Privatunterkunft übernachten.

i
 

a
5 h

11. Tag: Tageswanderung nach Uhum

Heute machen wir eine Tageswanderung zum Dorf Uhum, welches im angrenzenden Tal liegt. Nach der kargen Landschaft unterwegs scheint Uhum mit den weitläufigen Gärten unter schattenspendenden Walnussbäumen einladend wie eine Oase. Wir besuchen eine Wassermühle, bevor wir wieder nach Asraf zurückwandern. Übernachtung in einer Privatunterkunft in Asraf.

i
 

q
Option. 5-6 h

12. Tag: Kyzil Kum Wüste

Am Vormittag unternehmen wir eine Wanderung zum Nachbardorf Eski Forish, bevor wir in die Kyzil Kum, die «Rote Wüste» fahren. Der Sand schimmert je nach Licht und zu bestimmten Tageszeiten tatsächlich rötlich. Am Nachmittag erreichen wir unser Jurtencamp und haben Zeit für einen Spaziergang in der Wüste. Für kurze Zeit fühlen wir uns in die Blütezeit der Seidenstrasse zurückversetzt. Wir übernachten in traditionellen Jurten, den Rundzelten der Nomaden und geniessen den einmaligen Sternenhimmel, wie man ihn nur in der Wüste erlebt. Übernachtung im Jurtencamp in der Kyzil Kum Wüste.

u
 

q
4-5 h

a
2.5 h

13. Tag: Usbekische Keramik

Nach einem kurzen Kamelritt verlassen wir die Wüste Kyzil Kum bereits wieder, und fahren nach Buchara. Unterwegs besichtigen wir die Keramik-Werkstätte in Gijduvan. Die gijduvanische Keramikschule zeichnet sich durch Blumenornamente, oft in Kombination mit geometrischen Ornamenten aus. Am Nachmittag machen wir erste Besichtigungen in Buchara zu Fuss. Abendessen in einem lokalen Restaurant in Buchara. Übernachtung im Hotel in Buchara.

i
 

a
5,5 h

14. Tag: Buchara, die Edle

Buchara steht zu unrecht im Schatten von Samarkand. Wie sonst nirgendwo hat sich hier die Atmosphäre einer Handelsstadt an der Seidenstrasse erhalten. Das historische Stadtzentrum ist praktisch unverändert geblieben, und in den Karawansereien haben sich traditionelle Handwerksbetriebe eingerichtet. Wir lernen die wichtigsten Baudenkmäler der Stadt kennen und haben auch Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Übernachtung im Hotel in Buchara.

i
 

15. Tag: nach Khiwa

Die Fahrt nach Khiwa dauert den ganzen Tag. Die Oasenstadt ist ein einmaliges Freilichtmuseum altislamischer Architektur. Innerhalb der Stadtmauern ist die historische Stadt fast komplett erhalten geblieben. Übernachtung im Hotel in Khiwa.

i
 

a
6-7 h

16. Tag: Khiwa

Wir lassen uns von der Schönheit der Gebäude und dem speziellen Ambiente dieser Stadt verzaubern und haben den heutigen Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel in Khiwa.

i
 

17. Tag: Zurück nach Taschkent

Früh morgens fahren wir nach Urgench und fliegen von dort nach Taschkent. Der Nachmittag steht zu unserer freien Verfügung. Übernachtung im Hotel in Taschkent.

i
450 MüM

a
1 h

18. Tag: Rückflug in die Schweiz

Nach Mitternacht Fahrt zum Flughafen und Flug zurück in die Schweiz.


 

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Gut zu wissen:

  • Einfaches bis Mittelschweres Trekking, durchschnittliche Kondition. 1 Tagesetappe von 2 Stunden, 5 Tagesetappen von 4–5 Stunden, 1 optionale Wanderung von 3–4 Stunden und 1 optionale Wanderung von 6 Stunden in Höhen bis 2700 Meter. 3 längere Überlandfahrten.
  • Während der Frühlingsreise kann es sein, dass das Trekking im Chimgan-Gebiet den Schneeverhältnissen angepasst werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Samarkand_01

Geführte Trekking- und Kulturreise mit lokaler, Deutsch sprechender Reiseleitung und Begleitmannschaft

  • d
    Mittleres Trekking

Teilnehmerzahl: 6-12 Personen

Preis

Reisedaten:

01.06.19 bis 18.06.19

CHF 3950.–

31.08.19 bis 17.09.19

CHF 3950.–

21.09.19 bis 08.10.19

CHF 3950.–

30.05.20 bis 16.06.20 v

CHF 3950.–

Zuschläge:

Einzelbelegung in Hotels und Zelt

CHF 380.–

Kleingruppe 2-5 Personen

CHF 400.–

PRIVATREISE

Diese Reise kann an beliebigen Daten als Privatreise ab zwei Personen organisiert werden. Kontaktieren Sie uns und verlangen Sie eine Offerte. Preis auf Anfrage.

Im Preis inbegriffen
  • Flüge Zürich–Taschkent, Urgench–Taschkent–Zürich in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Alle Überlandfahrten und Transfers
  • 10 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer, 1 Übernachtung in Jurten (4er bis 6er Belegung), 2 Übernachtungen in Privatunterkunft im Mehrbettzimmer, 4 Übernachtungen im Zweierzelt
  • Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung
  • Extra-Reitpferd für Notfälle
  • Vollpension, an 6 Tagen Halbpension
  • Lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung und Begleitmannschaft
  • Bewilligungen und Eintritte
  • Visum inkl. Einholung
Nicht inbegriffen
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen
Spezialleistungen
  • Praktische Globotrek-Trekkingtasche mit Rollen (Foto hier).
Hinweise
  • Das Hauptgepäck wird während dem Trekking von Tragtieren transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selber
Unser Tipp
  • Verlängern Sie Ihre Reise zum Beispiel mit einer Überland-Weiterreise nach Kirgistan oder Kasachstan.

Weiterführende Informationen zur Reise