Naturparadies Baikalsee - 13 Tage

Erleben - Trekken

Wanderungen entlang der blauen Perle Sibiriens

Der Baikalsee und sein Umland beherbergen etwa 1500 Tier- und 1000 Pflanzenarten, zwei Drittel davon sind endemisch. In den Nationalparks leben Luchse, Bären und Wölfe. Somit ist der Baikal ein unschätzbares und einmaliges Ökosystem und seit 1996 Teil des UNESCO Weltnaturerbes. Aber nicht nur das, der Baikalsee berührt die Seele, er ist ein geheimnisvoll faszinierender Ort, an dessen Ufern eine Wanderung zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis wird.

1. Tag: Ankunft in Irkutsk

Morgens individuelle Ankunft am Flughafen Irkutsk. Wir lassen die Stadt hinter uns und fahren Richtung Baikalsee. Unterwegs besuchen wir das Freilichtmuseum für Holzarchitektur und lernen, wie die Einheimischen im 18. und 19. Jahrhundert gelebt haben. Im Esssaal des alten Klosters kosten wir lokale Spezialitäten, unter anderem ein Gericht mit rohem Fisch aus dem Baikalsee und Omeletten mit sibirischem Honig. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Listvjanka und haben Zeit zur Erholung oder für einen Spaziergang am Quai und zum Hafen.

i
460 MüM

a
1 h

2. Tag: Listvjanka

Zu Fuss erkunden wir den Ort. Wir geniessen von verschiedenen Aussichtspunkten den Blick auf den See und die Mündung des Angara-Flusses, begegenen einem mystischen Schamanenstein und besuchen den Fischmakrt. Im spannenden Baikal Museum lernen wir die Geschichte und die einmalige Flora und Fauna der Region kennen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Bootsfahrt. Unterwegs besichtigen wir das architektonische Meisterwerk der alten, historichen Baikalbahn, die sich dem Ufer entlang schlängelt und bewundern die Gallerien, Tunnel und Brücken in der malerischen Landschaft. Übernachtung im Hotel in Listvjanka.

i
460 MüM

q
2-4 h

a
Boot 3 h

3. Tag: Wanderung nach Bolschye Koty

Unser erster Trekkingtag bringt uns in die kleine Siedlung Bolschye Koty, welche im Sommer nur zu Fuss oder mit dem Boot zu erreichen ist. Der Weg führt über den 955 Meter hohen "Schwarzen" Pass, von wo wir eine besonders eindrückliche Aussicht auf die Küste des Baikalsees haben. Zeltübernachtung in Bolschye Koty.

w
460 MüM

q
7-8 h

4. Tag: Die Steilküste

Wir folgen zuerst dem Strand und erklimmen dann in Serpentinen die rötlich schimmernde Steilküste mit dem Aussichtspunkt Skriper. Vom Gipfel des Felsens haben wir einen fantastischen Blick auf grosse Teile der Westküste. Wir besuchen eine Höhle und überqueren die spektakuläre "Teufelsbrücke" bevor wir über bunte Wiesen und durch lichte Wälder weiter wandern. Unser heutiges Ziel ist Kap Kadilny, das Zentrum des Pribaikalski-Nationalparkes.

w
460 MüM

q
6 h

5. Tag: Fantastische Uferlandschaft

Wir folgen dem "Great Baikal Trail" ein letztes Mal. Der Pfad führt über saftige Wiesen, durch Kiefern- und Lärchenhaine am Fusse des Primorski-Gebirges. Danach wird die Küste immer steiler und erlaubt atemberaubende Ausblicke. Gegen Abend erreichen wir die Siedlung Bolschoye Goloustnoye, wo wir im Gästehaus einer burjatischen Familie übernachten. 

i
460 MüM

q
7 h

6. Tag: Krestovaya Bay

Wenn es die Strassen- und Wetterverhältnisse erlauben, fahren wir mit dem Geländefahrzeug auf einer malerischen Piste via Kurtun durch die Taiga nordwärts. Alternativ wählen wir die "sichere" Route via Irkutsk. Unser Tagesziel ist die Krestovaya-Bucht. Fernab von der Zivilisation quartieren wir uns in den einfachen Sommerhäuschen einer lokalen Bauernfamile ein. Es bleibt Zeit zum Ausruhen am See. Ein einzigartiger Ort in einer verlorenen Welt!

i
460 MüM

a
5-7 h

7. Tag: Zweiter Trekkingteil

Auf unserem Weiterweg entlang dem Baikalsee beginnt sich die Landschaft zu ändern - die Taiga geht in Steppe über. Beim bekannten weissen Marmorfelsen Sagan Zaba, der fast senkrecht aus dem Wasser ragt, halten wir Mittagsrast. Wir bestaunen die vielen Felsmalereien, welche unter anderem gehörnte, tanzende Schamanen, rennende Hirsche und Schwäne darstellen. Am Abend gelangen wir in die pittoreske Birkhin Bay, wo wir unsere Zelte aufschlagen. 

w
460 MüM

q
6-7 h

8. Tag: Die schöne Aya Bay

Unser Weg führt uns weiter an den Anga-Fluss. Wir kommen am Mount Erd vorbei, einem heiligen Ort für Schamane, wo alle 4 Jahre die legendären Erdinsky-Spiele abgehalten werden. Das Lager errichten wir in der Aya Bay. Aya bedeutet auf evenkisch "schön" und die etwa 800 Meter ins Land hinein reichende Bucht mit dem schönen Sandstrand macht ihrem Namen alle Ehre!

w
460 MüM

q
6 h

9. Tag: Salzseen und Traumhöhle

Mit Geländefahrzeugen durchqueren wir die Tazheran-Steppe. In dieser für die Region untypischen Landschaft befinden sich einige Salzseen. Wir nutzen die Gelegenheit zum Schwimmen oder nehmen ein heilendes Schlammbad. Anschliessend wandern wir zur geheimnisvollen "Traum Höhle" mit vielen Felszeichungen. Wer möchte, kann auch in die Höhle hinabsteigen. Weiterfahrt nach Sachjurta, an der "Meerenge" zur Olchon-Insel gelegen. Hier übernachten wir die nächsten drei Nächte in einem gemütlichen Gästehaus.

i
460 MüM

q
2-3 h

a
2 h

10. Tag: Ruhetag am "kleinen Meer"

Der Seearm zwischen dem westlichen Ufer und der Olchon-Insel wird von den Einheimischen liebevoll "Maloye More", das kleine Meer, genannt. Hier verbringen wir unseren Ruhetag. Optional kann auch eine Wanderung zur Bucht der Freude, der "Radost Bay" unternommen werden, die als die wärmste Badebucht des ganzen Baikalsees gilt. 

i
460 MüM

11. Tag: Olchon-Insel

Frühmorgens beginnt unser Ausflug auf die grossartige Olchon Insel. Mit der Fähre setzen wir auf die grösste, von alten Sagen und Mythen umwobene Insel im Baikalsee über. Olchon gehört zum Gebiet des Pribaialsky-Nationalparks und besticht durch die vielfältige Landschaft, die fantastischen Buchten und Strände, Felsformationen und heilige Orte von Schamanen und Burjaten. Kap Khoboy, das äusserste Nordende der Insel, erkunden wir zu Fuss und mit etwas Glück können wir Baikalrobben beim Sonnenbaden beobachten. Abends Rückkehr nach Sachjurta.

i
460 MüM

q
1 h

a
9-10 h

12. Tag: Einblick in die Burjatische Kultur

Wir verlassen das "kleine Meer" und machen uns auf die Rückreise nach Irkutsk. Unterwegs stoppen wir beim Ethnografischen Park von Ust-Orda. Hier leben Burjaten nach ihren alten Traditionen, die sie von Generation zu Generation weitergeben. Wir haben Gelegenheit einen Schamanen zu treffen und einem alten Ritual beizuwohnen. Gegen Abend erreichen wir Irkutsk. Wir müssen Abschied nehmen, sind aber um eine grossartige Natur-, Wander- und Menschenerfahrung reicher!

i
500 MüM

a
3-4 h

13. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück individuelle Heim- oder Weiterreise.


 

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Gut zu wissen:

  • Mittelschwere Tageswanderungen, gute Kondition, 3 Tagesetappen von 2-4 Stunden, 3 Tagesetappen von ca. 6 Stunden, 2 Tagesetappen von 7-8 Stunden in Höhen bis ca. 1000 Meter. 2 längere Überlandfahrten.
  • Die Touristische Infrastruktur ist teilweise sehr einfach und spartanisch. Pioniergeist und Flexibilität sind gefragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Karte_RU_BAI

Geführte Trekking- und Erlebnisreise ab/bis Irkutsk mit lokaler, Englisch sprechender Reiseleitung und Begleitmannschaft

  • d
    Mittleres Trekking

Teilnehmerzahl: 8-12 Personen


Preis

Reisedaten:

23.06.19 bis 05.07.19

CHF 3200.–

01.09.19 bis 13.09.19

CHF 3200.–

Zuschläge:

Einzelbelegung

CHF 350.–

Kleingruppe 5-7 Personen

CHF 300.–

PRIVATREISE

Diese Reise kann an beliebigen Daten ab Frühjahr bis Herbst als Privatreise ab zwei Personen organisiert werden. In der Hochsaison (Juli/August) sind die Gästehäuser aber meist ausgebucht. Kontaktieren Sie uns und verlangen Sie eine Offerte. Preis auf Anfrage.

Im Preis inbegriffen
  • Überlandfahrten und Transfers
  • 3 Übernachtungen im Hotel im Dopplezimmer, 3 Übernachtungen in Gästehäusern, 2 Übernachtungen in einfachen Sommerhäusern mit Gemeinschaftsnasszellen, 4 Übernachtungen im Zelt
  • Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung
  • Vollpension auf der ganzen Reise (ausser 1 Nachtessen in Irkutsk)
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleitung und Begleitmannschaft
  • Bewilligungen und Eintritte
Nicht inbegriffen
  • An- und Rückreise nach/ab Irkutsk
  • Visum für Russland
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen
Spezialleistungen
  • Praktische Globotrek-Trekkingtasche mit Rollen (Foto hier).
Hinweise
  • Arrangement ab/bis Reiseland. Die Flüge nach/ab Irkutsk sind im Reisepreis nicht inbegriffen. Gerne stehen wir für Reservationen nach Wunsch zur Verfügung
  • Während den zwei 3-tägigen Wanderungen tragen wir unser persönliches Gepäck selber (Reservekleidung, Schlafsack, Isomatte). Das allgemeine Campingmaterial wird von Trägern oder im Fahrzeug transportiert und das Hauptgepäck wird an den Endpunkt der Trekkings gebracht.
Unser Tipp
  • Der Baikalsee lässt sich gut mit der Transsibirischen Eisenbahn verbinden. Wir beraten Sie gerne.

Weiterführende Informationen zur Reise