Lemuren kommen ausschliesslich auf Madagaskar vor

Vielfältiges Nordmadagaskar mit Masoala-Nationalpark - 22 Tage

Erleben - Trekken

Nationalpärke im Norden Madagaskars erleben

Zu Fuss erkunden wir vier der schönsten Nationalparks des Landes mit ihrer üppigen Vegetation und der einmaligen Tierwelt. Nur hier können wir die äusserst seltenen Seidenlemuren, den auffälligen Tomatenfrosch und die roten Varis beobachten. Landschaftlich beeindruckt uns der Norden Madagaskars mit seinen leuchtend grünen Reisfeldern, ausgedehnten Kokosplantagen, der Marojejy-Gebirgskette und der idyllischen Küstenlandschaft.

1. Tag: Flugreise in Richtung Afrika

Am Abend Abflug in Zürich.


 

2. Tag: Ankunft in Madagaskar

Ankunft am Nachmittag in Antananarivo, Hauptstadt von Madagaskar. Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren zum Hotel. Restliche Zeit zur freien Verfügung.

i
 

3. Tag: In den Norden

Am Morgen früh fahren wir zum Flughafen und fliegen ans nördliche Ende der Insel (mit umsteigen in Nosy Bay), nach Antsiranana, das unmittelbar am Golf von Moçambique liegt. Am Nachmittag Ausflug zu den drei Buchten mit ihren türkisblauen Lagunen. Unterwegs erblicken wir erste Baobab-Bäume wobei die eine Sorte, Adansonia Suarezensis, ein endemischer Baobab von Madagaskar ist. Übernachtung im Hotel in Antsiranana.

i
 

a
2-3 h

4. Tag: Der Ankarana-Nationalpark

Die Fahrt durch die Savanne, die immer wieder von leuchtend grünen Reisfeldern unterbrochen wird, bringt uns in den Ankarana-Nationalpark. Unterwegs machen wir einen Abstecher im Geländewagen nach Irodo. Hier geht es auf eine kurze Wanderung, um den „Red Tsingy of Irodo“ zu bewundern. Die schönen Formationen bestehen aus erodierter, roter Lateriterde. Weiterfahrt zur Ankarana Lodge und Mittagessen. Am Nachmittag Wanderung im Ankarana-Nationalpark mit Besuch der Fledermaushöhlen „Perte des Eaux“. Übernachtung im Hotel in Ankarana.

i
 

q
1-1.5+2-3 h

a
3.5-4+2 h

5. Tag: Grand Tsingy

Die Besonderheiten des Parks sind die auffälligen Karstformationen. Während der Tageswanderung am heutigen Tag, entdecken wir die einmaligen Gesteinslandschaften des Parks. Vom Grand Tsingy aus bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf die bizarre Landschaft aus Stein, Baobabs und Kakteen. Wir treffen auch auf die ersten Lemuren, die unterhaltsamen Halbaffen, wofür Madagaskar so bekannt ist.
Übernachtung im Hotel in Ankarana.

i
 

q
8 h

6. Tag: An die Ostküste

Wir starten früh am Morgen und erreichen somit die Ostküste der Insel. Eine anspruchsvolle Ganztagesfahrt auf meist schlechter Piste/Strasse, bringt uns durch eine Savannenlandschaft nach Vohemar. Die Ankunft am indischen Ozean ist bei Sonnenuntergang vorgesehen. Übernachtung im Hotel in Vohemar.

i
 

a
10-12 h

7. Tag: Nach Sambava

Der Vormittag steht frei zur Verfügung. In der Nähe von Vohemar liegt der grüne See Andronotsara, den wir am Nachmittag, vor der Fahrt nach Sambava besuchen. Die kleine verträumte Stadt liegt an einem mit Palmen gesäumten, weissen Strand. Wir erkunden die Stadt während eines gemütlichen Spaziergangs. Die restliche Zeit zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel in Sambava.

i
 

a
2-3 h

8. Tag: Andapa

Wir fahren durch gebirgiges Gelände nach Andapa. Vereinzelt sehen wir Vanille- Pflanzen der Kleinbauern. Hier in den Bergen gedeihen die wertvollen Orchideen besonders gut. Weiterfahrt nach Andapa, das in einem engen Tal liegt. Am Nachmittag unternehmen wir eine kurze Wanderung in der spektakulären Landschaft. Übernachtung im Hotel in Andapa.

i
 

q
1-2 h

a
2-3 h

9. Tag: In die Berge

Wir fahren durch gebirgiges Gelände nach Manantenina, Ausgangspunkt für den Besuch des Marojejy-Nationalparks. Eine Wanderung bringt uns zum Camp Mantella. Im Bambus- und Sekundärwald in der Umgebung des Camps entdecken wir mit etwas Glück Bambuslemuren, Chamäleons und eine vielfältige Vogelwelt.
Übernachtung in einer Hütte oder im Zelt im Camp Mantella.

w
 

q
3.5-4.5 h

a
1-1.5 h

10. Tag: Im Marojejy-Nationalpark

Während diesem teilweise anstrengenden Trekkingtag lernen wir den Nationalpark, der fast die gesamte Gebirgskette des Marojejy umfasst, in seiner ganzen Vielfalt kennen. Bereits in den fünfziger Jahren wurde das Gebiet vom französischen Forscher Henri Humbert besucht und durch seine Bemühungen wurde die unberührte Landschaft bereits in den frühen sechziger Jahren unter Naturschutz gestellt. Wir besuchen unterwegs Wasserfälle, wandern durch den Primärregenwald und erreichen schliesslich den Bergwald. Wir suchen nach den seltenen Seidenlemuren mit ihrem weissen Fell, die nur hier vorkommen und erfreuen uns an anderen Tieren. Übernachtung in einer Hütte oder im Zelt im Camp Simpona.

w
 

q
3-4 h

11. Tag: Gipfeltag

Die heutige Trekkingetappe bringt uns auf den Gipfel des Marojejy (2130 Meter). Die Mühe des Aufstiegs wird mit einer einmaligen Aussicht auf die Gebirgskette des Nationalparks, den Indischen Ozean und Sambava belohnt. In dieser Höhe leben leider keine Lemuren mehr und der Wald ist einer Buschlandschaft gewichen. Am Abend erreichen wir das Camp Marojejia mit seinen Lemuren und der vielfältigen Vogelwelt in der Umgebung. Übernachtung in einer Hütte oder im Zelt im Camp Marojejia.

w
 

q
6-7 h

12. Tag: Vom Nationalpark zur Küste

Wer möchte, kann am Vormittag auf Lemurenpirsch. Am Mittag Abstieg nach Manantenina, wo unser Fahrzeug wartet und uns nach Sambava zurück bringt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel in Sambava.

i
 

q
3-4 h

a
1.5 h

13. Tag: Nach Maroantsetra

Der Vormittag steht frei zur Verfügung. Am Nachmittag bringt uns ein kurzer Flug nach Maroantsetra, an der Bucht von Antongil. Gleich hinter den Reisfeldern des Dorfes beginnt der dichte Regenwald, der aus eindrücklichen Baumriesen besteht. Wir besichtigen die kleine Ortschaft und suchen nach dem Tomatenfrosch, der nur hier zu finden ist. Trotz seiner auffälligen Farbe braucht es eine gute Beobachtungsgabe und etwas Glück, den Frosch im Unterholz zu entdecken. Übernachtung im Gästehaus in Maroantsetra.

i
 

14. Tag: Masoala-Nationalpark

Per Boot erreichen wir den auf einer Halbinsel gelegenen Masoala-Nationalpark. Ausgangspunkt für unsere Erkundung des einmaligen Parkes ist die kleine Ortschaft Tampolo, die am südwestlichen Rand der Halbinsel liegt. Nicht nur der ursprüngliche Regenwald ist eine Attraktion, sondern auch die Küstengewässer sind geschützt und bieten Lebensraum für eine vielfältige Tierwelt. Am Nachmittag haben wir freie Zeit, um die fantastische Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu entdecken. Bootsfahrt: 2-4 Stunden. Übernachtung in Tampolo.

i
 

15. Tag: Das Auge des Waldes

Wörtlich übersetzt bedeutet Masoala „das Auge des Waldes". Heute Vormittag entdecken wir zu Fuss den einmaligen Lebensraum mit seiner überwältigenden Artenvielfalt. Alleine zehn verschiedene Lemurenarten leben im Primärregenwald. Den Nachmittag haben wir frei zur Verfügung. Wir können uns dem Wassersport frönen oder die Seele am Strand baumeln lassen. Das Hotel verfügt jedoch auch über diverse Aktivitäten. Diese können vor Ort erfragt und gebucht werden. Übernachtung in Tampolo.

i
 

q
3-4 h

16. Tag: Zum Dorf Antalaviana

Heute wandern wir auf sandigem Grund und einige Wasserläufe querend, zum Dorf Antalaviana und fahren zurück nach Tampolo mit dem Boot oder wir machen es vielleicht auch in umgekehrter Richtung. Die Wanderung führt zur einen Seite entlang dem Meer und zur anderen Seite liegt der Urwald. 40 Minuten Bootstransfer. Übernachtung in Tampolo.

i
 

q
4-5 h

17. Tag: Flug nach Antananarivo

Noch vor Tagesanbruch fahren wir mit dem Boot zurück nach Maroantsetra. Am späten Vormittag fliegen wir nach Antananarivo und geniessen die Annehmlichkeit des Hotels. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Bootfahrt: 2-4 Stunden. Übernachtung im Hotel in Antananarivo.

i
 

18. Tag: Zum Andasibe-Mantadia-Nationalpark

Erst geniessen wir einen geführten Stadtrundgang in Antananarivo. Anschliessend besuchen wir den Königspalast im Norden der Stadt und fahren danach zum Andasibe- Mantadia- Nationalpark. Nach Ankunft, voraussichtlich am späteren Nachmittag, steht die Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel bei dem Andasibe- Nationalpark.

i
 

a
4 h

19. Tag: Im Nationalpark Andasibe

Der Park bietet eine grosse Vielfalt von Flora und Fauna. Wir tauchen nochmals ein, in die faszinierende Landschaft Madagaskars. Am Vormittag fahren wir zum Wolkenwald von Analamazaotra- Mantadia um einen Teil der Tier- und Vogelwelt des Parkes aufzuspüren. Fahrt zurück zur Unterkunft und am Nachmittag haben wir eine geführte Wanderung im Vakona- Reservat. Nach dem Einnachten erkunden wir zu Fuss die Nachtaktiven Tiere des Parks. Übernachtung im Hotel bei dem Andasibe Nationalpark.

i
 

q
3-4 h

a
2-3 h

20. Tag: Zurück in die Hauptstadt

Unser Hauptaugenmerk gilt der grössten Attraktion des Parkes, den Indri- Indri Lemuren, der grössten auf Madagaskar vorkommenden Lemurenart. Nach einer weiteren Wanderung am Vormittag im Analamazaotra- Mantadia Reservat, fahren wir am Nachmittag nach Antananarivo. Wir kehren in dasselbe Hotel zurück wie vor einigen Tagen und am Anfang der Reise und geniessen gemeinsam ein Abschiedsnachtessen.

i
 

q
3-4 h

a
4 h

21. Tag: Antananariva

Nach dem Frühstück tauchen wir ein in das bunte Treiben der Hauptstadt Antananarivo ein. Heute gibt es die letzte Möglichkeit, Gewürze oder andere kleine Souvenirs für sich oder die Daheim gebliebenen zu kaufen. Am Nachmittag Fahrt zum Flughafen und  am Abend Abflug nach Europa.


 

22. Tag: Ankunft in Zürich

Nach einem Nachtflug erreichen wir am Vormittag den Flughafen in Zürich.


 

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Gut zu wissen:

  • Mittelschweres Trekking, gute Kondition, 8 Tagesetappen von 3–4.5 Stunden und 2 Tagesetappen von 6–8 Stunden in Höhen bis maximal 2130 Meter. 4 längere Überlandfahrten und 2 Bootsfahrten von 2-4 Stunden.
  • Die Wanderungen führen durch klimatisch unterschiedliche Regionen. Trotzdem muss meistens mit recht hoher Luftfeuchtigkeit gerechnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Nordmadagaskar_01

Geführte Trekking- und Erlebnisreise mit lokaler, Deutsch oder Englisch sprechender Reiseleitung und Begleitmannschaft

  • d
    Mittleres Trekking

Teilnehmerzahl: 8-12 Personen

Preis

Reisedaten:

08.11.19 bis 29.11.19

CHF 6800.–

Zuschläge:

Einzelzimmer im Hotel

CHF 520.–

Kleingruppe 6-7 Personen

CHF 200.–

Kleingruppe 4-5 Personen

CHF 400.–

Im Preis inbegriffen
  • Flüge Zürich–Antananarivo–Antsiranana, Sambava–Maroantsetra–Antananarivo–Zürich in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Alle Überlandfahrten, Bootsfahrten und Transfers
  • 16 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer, 3 Übernachtungen im Zweierzelt oder in einfacher Unterkunft im Doppel- oder Mehrbettzimmer
  • An 8 Tagen Vollpension, sonst Halbpension, am 2. Tag keine Mahlzeiten inbegriffen
  • Lokale, Deutsch oder Englisch sprechende Reiseleitung und Begleitmannschaft
  • Bewilligungen und Eintritte
Nicht inbegriffen
  • Visum (EURO 35.– bei Einreise)
  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen
  • Nicht erwähnte Ausflüge
Spezialleistungen
  • Praktische Globotrek-Trekkingtasche mit Rollen (Foto hier).
Hinweise
  • Das Hauptgepäck wird während den Trekkings von Trägern transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selber

Weiterführende Informationen zur Reise