Zu den höchsten Sanddünen der Welt - 15 Tage

Erleben - Trekken , Privatreisen

Kameltrekking zu den höchsten Sanddünen der Welt in der Wüste Badain Jaran

Unsere Reise beginnt in Xining, einem seit jeher wichtigen Handelsort an der Seidenstrasse. Hier besuchen wir das grosse Kloster Kumbum, welches als eines der sechs wichtigen Gelbmützenkloster in Tibet gilt. Mit Zug und Auto fahren wir entlang der Seidenstrasse bis in die Wüste Badain Jaran. In dieser einmalig schönen Sandwüste stehen die höchsten Dünen der Welt. Während einer Woche wandern wir durch die Wüste, steigen auf Sanddünen, übernachten in kleinen Oasen und kommen an vielen Seen vorbei. Wir geniessen die sternenklaren Nächte, wie man diese nur in der Wüste erleben kann und zusammen mit unserer kleinen Kamalkarawane sind wir unterwegs wie zu früheren Zeit die Handelskarawanen auf der Seidenstrasse. Nach unserem eindrücklichen Wüstentrekking fahren wir mit dem Zug nach Dunhuang. Diese alte Oasenstadt ist bekannt für die über 1000-jährigen Buddhaskulpturen und Wandmalereien, welche sich in den Höhlen von Mogao verstecken. Wir besuchen auch den fotogenen Mondsichelsee und lauschen den «singenden Sanddünen».

Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

1. Tag: Flug nach Peking

Heute fliegen wir nach Peking in die Hauptstadt Chinas.Hinweis zur Flugverbindung: Es ist möglich, dass wir eine andere Flugverbindung als die oben angegebene wählen. Dies kann sein wegen geänderten Flugplänen, neuen Flugmöglichkeiten, besserer Verfügbarkeit oder aus anderen Gründen.

Flugzeit 10 – 13 Std., je nach Flugverbindung evtl. mit einmal Umsteigen


 

2. Tag: Weiter nach Xining

Ankunft in Peking. Wir erledigen die Zollformalitäten und begeben uns zum Weiterflug nach Xining, wo wir von unserem tibetischen Partner freundlich empfangen werden. Die Hauptstadt von Qinghai liegt auf 2280 Meter. Die heutige Millionen-Stadt war früher ein Knotenpunkt der nördlichen Seidenstrasse. Somit treffen wir hier auf eine Völkervielfalt von Tibetern, Hui, Monguor und Han. Diese Vielfalt beeinflusst heute noch die lokalen Traditionen und die Menukarten in den Restaurants.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). Flugzeit 2 ½ Std. (F,M,A)


 

3. Tag: Wichtiges Kloster Kumbum

25 Kilometer von Xining entfernt besuchen wir heute das sehr bedeutende, im 16. Jahrhundert gegründete Kloster Kumbum. Es ist eine Stätte der unendlich vielen Bilder Buddhas und vor allem Gedenkstätte für den hier geborenen Tsongkhapa, dem Gründer des Gelbmützen-Ordens. Um die 500 Mönche gehören heute zur Klostergemeinschaft. Zurück in Xining statten wir dem bekannten Tibet-Museum einen Besuch ab. Highlight des Museums ist das längste Thanka der Welt. Thangkas sind buddhistische Rollbilder, welche Gottheiten, Buddhas, Szenen aus dem Leben Buddhas, Mandalas oder ähnliches zeigen. Das Thangka hat eine Länge von 618 Metern. 400 Maler waren beteiligt und bis zur Vollendung hat es 4 Jahre gedauert.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)


 

4. Tag: In den fernen Westen der Inneren Mongolei

Wir verlassen Xining und fahren mit Zug und Fahrzeug in den fernen Westen der Inneren Mongolei. Diese Region gehört zu China und grenzt an die Mongolei an, welche ein eigenständiges Land ist. Unser Ziel ist die Stadt Alex Youqi (Alashan Youqi). Von hier weg fahren wir weiter in die Sandwüste Badain Jaran. Die Badain Jaran ist für viele Wüstenkenner die schönste Wüste der Welt. Neben den grössten Sanddünen der Welt finden sich hier auch unendlich viele Seen und kleine Oasen. Heute übernachten wir zum ersten Mal in unserem Zeltcamp, welches während den nächsten Tagen unser Zuhause sein wird.

Übernachtung im Zelt im Wüstencamp (1500 Meter). Zugfahrt 2 Std. Fahrzeit 3 Std. (F,M,A)


 

5. Tag: Start des Wüstentrekkings

Heute starten wir heute unser Wüstentrekking. Auf Kamelen wird unser Gepäck transportiert, wir selber laufen zu Fuss. Im Sand ist dies ungewohnt und teils auch anstrengend. Die Landschaft und die Stimmung in der Wüste entschädigen aber reichlich für die Anstrengung. Wir wandern vorbei an grossen Sanddünen und treffen unterwegs vielleicht sogar auf Nomadenfamilien. Nach einem langen Tag erreichen wir unser Wüstencamp.

Übernachtung im Zelt im Wüstencamp (1300 Meter). Wüstentrekking 6 – 7 Std. (F,M,A)


 

6. Tag: Wüste Badain Jaran

Unser heutiger Tag bringt uns tiefer in die Wüste. In unserem gemütlichen Tempo wandern wir über Dünen bis zu unserem nächsten Lagerplatz. Wir geniessen die Stille und Einsamkeit in diesem schier unendlichen Dünenmeer.

Übernachtung im Zelt im Wüstencamp (1260 Meter). Wüstentrekking 4 – 5 Std. (F,M,A)


 

7. Tag: Vorbei an Seen

Unser Weiterweg bringt uns zu Seen, welche einsam in der Wüste liegen. Unser heutiges Ziel ist der See Yihe Ji De Ge. Unser Lager schlagen wir in der Nähe dieses Sees auf.

Übernachtung im Zelt im Wüstencamp (1200 Meter). Wüstentrekking 5 – 6 Std. (F,M,A)


 

8. Tag: Im Rhythmus der Wüste

Nach den letzten Tagen sind wir gut gewöhnt ans Unterwegssein und ans Leben in der Wüste. Nicht nur die Tage sind spannend, auch die Nächte sind fast unwirklich schön. Bei klarem Wetter haben wir den unendlichen Sternenhimmel über uns. Die Stimmung in der Wüste ist unbeschreiblich und wir sind uns sicher, dass wir nicht zum letzten Mal in einer Wüste waren.

Übernachtung im Zelt im Wüstencamp (1200 Meter). Wüstentrekking 5 – 6 Std. (F,M,A)


 

9. Tag: Dünen, Seen und Pflanzen

Heute haben wir einen spannenden Tag vor uns. Wir wandern zwischen sogenannten Mega-Dünen und kommen immer wieder an Seen vorbei. Hier staunen wir ob der vielfältigen Vegetation, welche wir im Bereich der Seen antreffen.

Übernachtung im Zelt im Wüstencamp (1200 Meter). Wüstentrekking 5 – 6 Std. (F,M,A)


 

10. Tag: Letzter Tag des Wüstentrekkings

Heute nehmen wir den letzten Tag unseres Wüstentrekkings in Angriff. Über sanfte Dünen und Hügel wandern wir zu unserem Tagesziel, welches «Bu er Te» heisst. Zum letzten Mal übernachten wir in unserem Zeltcamp in der Wüste.

Übernachtung im Zelt im Wüstencamp (1250 Meter). Wüstentrekking 6 – 7 Std. (F,M,A)


 

11. Tag: Biluthu, die höchste Sanddüne der Welt

Mit unserem Fahrzeug fahren wir zurück nach Alex Youqi. Unterwegs stoppen wir bei der Biluthu-Sanddüne. Diese gilt mit fast 500 Höhenmetern als die höchste Sanddüne der Welt. Der Gipfel liegt über 1600 Meter über dem Meer. Wer Lust hat, kann den Gipfel dieser Sanddüne besteigen. Zurück in Alex Youqi geniessen wir den Komfort eines richtigen Bettes, aber sicherlich werden wir schon in dieser ersten Nacht die zauberhafte Wüstenstimmung vermissen.

Übernachtung im Gasthaus in Alex Youqi (1510 Meter). Fahrzeit 4 – 5 Std. Optionale Wanderung 2 Std. (F,M,A)


 

12. Tag: Die Oase von Dunhuang

Unsere Weiterreise bringt uns an den Rand der Wüste Taklamakan, welche als eine der unzugänglichsten und gefährlichsten Wüsten der Erde galt. Die Oase von Dunhuang hatte früher eine grosse strategische Bedeutung und soll bereits 2000 Jahre vor Christus besiedelt gewesen sein. Im 2. Jahrhundert haben hier über 70'000 Leute gewohnt und Dunhuang war einer der wichtigen Handelsorte für die Karawanen der Seidenstrasse. Von dem Handel konnten die Einwohner schon früher profitieren und noch gilt Dunhuang, trotz der entlegenen Lage, als einer der Orte mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen in ganz China. Heute ist Dunhuang eine moderne Stadt mit knapp 200'000 Einwohnern, hat aber immer noch viel Flair mit den baumbestandenen Strassen, den Märkten und Teehäusern. Seit einigen Jahren wird hier stark in die Gewinnung von Wind- und Sonnenenergie investiert.

Übernachtung im Hotel in Dunhuang (1150 Meter). Fahrzeit 2 Std. Zugfahrt 7 Std. (F,M,A)


 

13. Tag: Die Grotten von Mogao und die «singenden Sanddünen»

Unweit von Dunhuang findet sich einer der grössten kulturellen «Schätze» der Seidenstrasse. Dies sind die Grotten von Mogao. Um 1900 entdeckte der Mönch Wang Yuanlu hier rund 50'000 Schriften aus dem 4. bis 11. Jahrhundert. Im Jahr 1036 wurden diese von Mönchen in den Grotten von Mogao eingemauert, um diese vor den heranstürmenden Mongolen zu schützen. Von den fast 500 Höhlen sind rund zwei Dutzend offen für Besucher. Am Nachmittag haben wir Zeit, um die «singenden Sanddünen» und den «Halbmond-See» zu besuchen.

Übernachtung im Hotel in Dunhuang (1150 Meter). Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)


 

14. Tag: Zurück nach Peking

Die Zeit in dieser spannenden Region von China geht leider viel zu schnell vorüber und wir fliegen zurück nach Peking. Vom Flughafen fahren wir ins Hotel und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel in Peking (50 Meter). Flugzeit 3 Std. (F,M,A)


 

15. Tag: Zurück in die Schweiz

Heute fliegen wir zurück in die Schweiz, wo wir mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck in Zürich ankommen.

Flugzeit 10 – 12 Std., je nach Flugverbindung, evtl. mit Umsteigen


 

Programm- und Preisänderungen vorbehalten

Gut zu wissen

  • Kleine Oasen, blaue Seen und die höchsten Sanddünen der Welt - für viele Wüstenkenner gilt die Badain Jaran als die schönste Sandwüste der Welt. Zusammen mit den kulturellen Highlights der Seidenstrasse ist dies eine sehr abwechslungsreiche Reise.
  • Mittelschweres Wüstentrekking, gute Kondition, 4 Tagesetappen von 4 – 6 Stunden, 2 Tagesetappen von 6 – 7 Stunden. Überlandfahrten von 2 – 7 Stunden.
  • Kurzfristige Änderung der Permitsituation. Es ist leider möglich, dass aus verschiedenen Gründen die Permitsituation kurzfristig und ohne Ankündigung ändert, für gewisse Zeiten im Jahr gar keine Permits ausgestellt oder bereits ausgestellte ungültig erklärt werden. Dies betrifft vor allem die Regionen Zentral- und Westtibet, kann aber in seltenen Fällen auch für einzelne Gebiete in Osttibet gelten. Falls ein solcher Fall eintreten sollte, haben wir sehr schöne Alternativprogramme in anderen Regionen in Osttibet oder in anderen Himalayaregionen, welche wir auch kurzfristig organisieren können.

Das könnte Sie auch interessieren

2018-Tibet-Karte-Zu-den-hoechsten-Sandduenen-der-Welt

Geführte Trekkingreise mit lokaler, Englisch sprechender Reiseleitung

  • g
    Einfaches Trekking

Teilnehmerzahl: 6-12 Personen

Preis

Reisedaten:

07.09.19 bis 21.09.19

CHF 5990.–

Zuschläge:

Einzelbelegung v

CHF 620.–

Kleingruppe 4-5 Personen

CHF 660.–

PRIVATREISE
Diese Reise kann an beliebigen Daten als Privatreise ab einer Person organisiert werden. Kontaktieren Sie uns und verlangen Sie eine Offerte. Preis auf Anfrage.

Im Preis inbegriffen
  • Flüge Zürich-Xining und Dunhuang-Zürich (je drei bis vier Teilflüge) in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Alle Überlandfahrten und Transfers
  • 6 Übernachtungen im Hotel/Gasthaus im Doppelzimmer, 7 Übernachtungen im Doppelzelt in der Wüste
  • Vollpension während der ganzen Reise
  • Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
  • Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
  • Spezialbewilligungen und Permits
  • Komfortable Schlafzelte, Ess-, Koch- und WC-Zelt, Klapptische und -stühle, Kochutensilien und Geschirr
  • Lokale englischsprechende Reiseleitung plus Begleitmannschaft während des Trekkings
Nicht inbegriffen
  • Trinkgelder (CHF 100 – 150)
Spezialleistungen
  • Umfangreiche Notfallapotheke
  • Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
  • Wasserfilter von Katadyn
  • Robuste Trekkingtasche
  • Visum für China (CHF 70, Stand Juli 2018) plus Einholung
  • Erledigen aller Formalitäten für China und Osttibet
  • Vorbereitungstreffen
  • Landkarte von Osttibet
Hinweise
  • Das Hauptgepäck wird während des Trekkings transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selbst
  • Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit Himalaya Tours durchgeführt. Es gelten deren Reisebedingungen